Wohnungen als reine Anlageobjekte sind falsch

veröffentlicht in der Berliner Morgenpost am 22.10.2019

Berliner Morgenpost: Frau Kapek, die SPD wollte ein Mietenmoratorium, die Linken wollten eine breite Absenkung. Was wollten die Grünen?

Antje Kapek: Wir wollen einen Mietendeckel, der den beiden existierenden Krisen gerecht wird: der Wohnungskrise und der Klimakrise. Deshalb war uns wichtig, dass wir einen atmenden Deckel einführen, der den gemeinwohlorientierten und anderen fairen Vermietern einen Inflationsausgleich bis zu der Miettabelle gewährt, damit sie weiter investieren können. Und wir haben hart verhandelt, dass wir bei der Energiewende noch mal eine Schippe drauflegen und ein zusätzliches Förderprogramm für die energetische Sanierung bekommen. Wir wollen für den Klimaschutz sinnvolle energetische Sanierung fördern, ohne dass die Mieter daraus einen Nachteil haben.

Teile diesen Inhalt: