Berlin wächst

Gibt’s bei uns auch bald das WC auf Knopfdruck?

erschienen in der B.Z. am 26.05.2015

 “ „Für Großveranstaltungen am 17. Juni wäre das vorstellbar“, sagt Antje Kapek (38, Grüne). „Für Kreuzberg brauchen wir eher mobile Lösungen.“ “

Raumschiff ICC – Bürgermeister Müllers Fehlzündung

erschienen am 15.05.2015 im Berliner Kurier

„Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek: „Müller ist seit 2001 in Regierungsverantwortung.“ Seit damals nahm er als SPD-Fraktionschef an den Senatssitzungen teil, war von 2011 bis 2014 Stadtentwicklungssenator. In der rot-roten Koalition bis 2011 tobte ein Gutachten-Krieg zwischen Senatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD, Stadtentwicklung) und Harald Wolf (Linke, Wirtschaft) ums ICC – aber der mächtige Müller griff nicht ein. Kapek: „Eine absurde Geschichte.“ „

 

Mit den Bürgern im Dialog – Retrokitsch oder grüne Weite

erschienen am 24.04.2015 in der taz

„Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek zeigte sich zudem skeptisch, dass der Koalition wirklich an Bürgerbeteiligung gelegen sei: Den Dialog starte die doch bloß wegen des aus ihrer Sicht verlorenen Volksentscheids zum Tempelhofer Feld im Mai 2014.“

Bürgerdialog soll künftige Nutzung der historischen Mitte klären

erschienen am 23.04.2015 in Märkische OnlineZeitung

„Die Stadtentwicklungsexpertin der Grünen-Fraktion, Antje Kapek, warnte den rot-schwarzen Senat davor, den Bürgerdialog als Show-Veranstaltung zu missbrauchen. „Ein Verfahren „made to fail“ werden wir nicht mitmachen“, sagte Kapek.“

Riesenrad-Areal am Zoo – Zwischen Wohnungsbau und Campus-Erweiterung

erschienen am 14.04.2015 im Tagesspiegel

„Die Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek geht davon aus, dass die Firma Reiß & Co. „auf eine Mischung aus Wohnen und Gewerbe setzt“. Damit lasse sich in Berlin momentan sehr viel Geld verdienen. Kapek hofft, das dort nicht weitere Hochhäuser gebaut werden und wesentliche Teile des Masterplans für den Uni-Campus Charlottenburg realisiert werden können.“

Berliner Politiker fordern mehr Wohnmobil-Stellplätze

erschienen am 07.04.2015 in der B.Z.

„Auch Antje Kapek, Grünen-Fraktionschefin im Abgeordnetenhaus, warnt davor, “dieses Segment zu vernachlässigen”. Sie schränkt jedoch ein: “Solche Flächen sollten nicht im Stadtzentrum geschaffen werden.” „

Geheimvertrag mit „Bread & Butter“ – Vor der Modemesse in Tempelhof investierte Berlin Millionen

erschienen am 04.04.2015 im Tagesspiegel

“ „Mit einem Zuschuss von 500 000 Euro pro Veranstaltung wird Tempelhof zum Symbol der verfehlten Senatspolitik“, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Antje Kapek dem Tagesspiegel. Sie hat für diese Rechnung die angegebene Millioneninvestition des Senats zugunsten der „Bread and Butter“ auf die elf Veranstaltungen verteilt, die Müllers Firma am Airport bisher durchführte.“

Die Bürgerämter wachsen nicht mit ihren Aufgaben

erschienen am 26.03.2015 in der Berliner Woche

„Immer mehr Menschen ziehen nach Berlin, die Aufgaben für die Ämtern werden größer. Dieser Meinung ist auch Grünen-Chefin Kapek: „Der Senat sollte überdenken, wie künftig mit den Besucherströmen umgegangen werden könnte.“ So sei es vorstellbar, an zentralen Orten „Notfallpunkte“ oder „mobile Anlaufstellen“ für den Service am Bürger zu schaffen.“

Neue ZLB soll neben die Amerika-Gedenkbibliothek ziehen

erschienen am 24.03.2015 im Tagesspiegel

„Die selbst aus Kreuzberg stammende Fraktionschefin der Grünen Antje Kapek sagte: „Die AGB war immer einer der drei am besten geeigneten Standorte für einen ZLB-Neubau“. Die gute Erschließung spreche auch für das Projekt.“