Berlin wächst

Wie will der Senat eine Massenunterkunft auf dem Tempelhofer Feld verantworten?

vom 24.11.2015

Antje Kapek und Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende, sagen anlässlich des Senatsbeschlusses zur Änderung des Tempelhof-Gesetzes für die Unterbringung weiterer Flüchtlinge:

Mit seiner Gesetzesänderung erweckt der Senat den Anschein, den Volksentscheid aushebeln zu wollen. Vertrauen und Akzeptanz schafft man so nicht. Der Senat wäre darüber hinaus schlecht beraten, seinen ehemaligen Masterplan für alle Baufelder durch die Hintertür durchsetzen zu wollen. Unterbringungsmöglichkeiten entlang des Tempelhofer Damms und auf dem Vorfeld sind aus unserer Sicht auch ohne eine Änderung des Volksgesetzes möglich.

weiterlesen

Berlins Grüne diskutieren die Zukunft der Stadt

erschienen am 23.11.2015 in der Berliner Morgenpost

„Vor allem aber soll die Konferenz dazu dienen, den Dialog mit Vertretern der Stadtgesellschaft, die innovative Projekte verwirklichen und den Wandel gestalten, aufzunehmen und auszubauen. „Wir wollen die Berlin-Macher fördern und ihnen Räume geben“ sagten dazu die Fraktionschefinnen Antje Kapek und Ramona Pop.“

Einladung zum 2. Offener IT-Gipfel am 18. November: „Offenheit, Innovation & Gesellschaft“

vom 13.11.2015

Die Grünen-Fraktionen im Berliner Abgeordnetenhaus und im Bundestag laden ein zum 2. Offenen IT-Gipfel. Wir stellen „Offenheit“ ins Zentrum der politischen Debatte rund um das Thema Digitalisierung von Gesellschaft und Wirtschaft. Offenheit hat die technische Entwicklung des Netzes und der Digitalisierung, wie wir sie heute kennen, erst ermöglicht: Ob Open Source, Open Data, offener Staat oder offene Netze, eine vitale digitale Gesellschaft und innovationsfähige Wirtschaft brauchen Freiheit und Transparenz.

Mittwoch, 18. November 2015, von 12.45 bis 19.00 Uhr
Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstr. 5, 10111 Berlin

weiterlesen

Flüchtlingsheime aufs Tempelhofer Feld?

erschienen am 05.11.215

„Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus, Antje Kapek, forderte die rot-schwarze Landesregierung auf, ihre neuen Pläne für das Tempelhofer Feld umgehend offenzulegen. Eine winterfeste Unterbringung von Flüchtlingen beispielsweise in Traglufthallen außerhalb des Feldes entlang des Tempelhofer Damms sei durchaus denkbar. »Warum der Senat allerdings das Tempelhof-Gesetz ändern will, ist nicht nachvollziehbar«, so Kapek: Der Senat dürfe die dringend notwendige Flüchtlingsunterbringung nicht gegen das Ergebnis des Tempelhofer Volksentscheids ausspielen.“

Koalition will Tempelhofer Feld für Flüchtlinge bebauen

erschienen am 05.11.2015 in der Berliner Morgenpost

„Die Berliner Grünen wollen aber keine Heimlichtuerei: Die Fraktionsvorsitzende Antje Kapek forderte am Donnerstag, dass der Senat seine neuen Pläne für das Tempelhofer Feld umgehend offenlegen müsse. „Eine winterfeste Unterbringung von Flüchtlingen beispielsweise in Traglufthallen außerhalb des Feldes entlang des Tempelhofer Damms ist durchaus denkbar. Warum der Senat allerdings das Tempelhof-Gesetz ändern will, ist nicht nachvollziehbar“, so Kapek.“

Tempelhofer Feld: BBU will neue Debatte über Randbebauung

erschienen am 4.10.2015 in der Berliner Morgenpost

“ „775.000 Berliner haben die Bebauung vor einem Jahr abgelehnt“, so Fraktionschefin und wohnungspolitische Sprecherin der Grünen Antje Kapek. Es wäre ein fatales Zeichen im Umgang mit der direkten Demokratie, wenn man den Volksentscheid einfach ignorieren würde.“

Haushaltsberatungen: Grüne wollen Mittel für Industriepark Tegel sperren lassen

erschienen am 30.09.2015 in der Berliner Morgenpost

„Nach der ersten Lesung zum Doppelhaushalt habe die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Fragen der Abgeordneten zur Nachnutzung des Airportgeländes beantworten sollen. Das sei nicht befriedigend geschehen, der Bericht sei die „Verschriftlichung der Nichtinformation“ und eine Unverschämtheit, monierte Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek.“