Presseecho

Antje Kapek zur Hauptmann-Schule und ihr Blick auf den Bezirk 

erschienen am 14.07.2014 in der Berliner Woche

„Da lag das Ultimatum des Polizeipräsidenten auf dem Tisch mit der Konsequenz, dass die Einsatzkräfte abgezogen werden. Panhoffs Schritt hat dazu geführt, dass wieder Verhandlungen in Gang gekommen sind und niemandem etwas passiert ist.“

Grüne fordern Stopp für Bibliotheks-Neubaupläne

erschienen am 08.05.2014 in Focus Online

„So lange Berlin kein stadtweites Bibliothekskonzept auch für kleinere Standorte in den Bezirken habe, dürfe kein Geld für die ZLB ausgegeben werden, forderte Kapek.“

Wenn die Krabbelstunde im Parlament stattfinden muss

erschienen am 20.01.2014 in der Berliner Morgenpost

“ „Viele halten uns für Karrieristinnen, weil wir die Kinder mit in die Ausschüsse nehmen“, so Antje Kapek. „Tatsache ist aber, dass wir keinen Anspruch auf Elternzeit haben“, sagt sie.“

Grüne: ‚Lebendige Mischung‘ erhalten

Erschienen am 14.10.2013 im Info Radio

„Bei den großen Bauprojekten plädierte Kapek für mehr Mitsprache der Anwohner. Es gebe einen „großen Instrumentenkoffer“, um Bürger zu beteiligen – allerdings fehle es oft am politischen Willen.“

Investor setzt Bauarbeiten an der East Side Gallery fort

erschienen am 25.10.2013 in der Berliner Morgenpost

„Darüber habe sie am Sonntag mit dem Investor Maik Uwe Hinkel von der Firma „Living Bauhaus“ gesprochen, sagte Antje Kapek, Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus. „Unsere Fraktion versteht sich als Mittler.“ „

Pop und Kapek zu Fraktionsvorsitzenden der Berliner Grünen gewählt

erschienen am 30.10.2012 in Die Welt

„Für Pop, die an diesem Mittwoch 35 Jahre alt wird, stimmten 21 der 29 Abgeordneten. Acht Grünen-Abgeordnete votierten gegen sie. Kapek (36) kam auf 20 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen. Pop vertritt den Realo-Flügel, Kapek gilt als Vertreterin der Linken bei den Grünen.“

„Politik aus Leidenschaft“

erschienen am 23.10.2012 in der TAZ

„Ich habe Lust auf die neue Aufgabe, ich freue mich auf die Arbeit mit der Fraktion und mit Ramona Pop in der Doppelspitze. Ich mache Politik aus Leidenschaft – und ich habe ein Ziel.“

 

Grüner Vorschlag- Unter den Linden bald ohne Autos?

erschienen am 03.07.2012 in der B.Z.

“ „Wir müssen endlich eine Diskussion darüber führen, wie sich der sogenannte Prachtboulevard Unter den Linden entwickeln soll“, sagt die studierte Stadtplanerin und stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Grünen, Antje Kapek (35). „Zwar wird Unter den Linden gerne als Prachtboulevard bezeichnet, doch ich finde, da ist nichts dran. Die Straße ist keine schöne Flaniermeile.“ „

Archäologisches Zentrum kommt an Petriplatz

erschienen am 22.03.2012 im Tagesspiegel

„Damit ist die Hängepartie um das Archäologische Zentrum vorerst beendet. Das Zentrum war im Koalitionsvertrag aufgenommen, das dazu nötige Geld aber nicht in den Haushaltsentwurf eingestellt worden. Grünen-Stadtentwicklungsexpertin Antje Kapek hatte Rot-Schwarz vorgeworfen, „Wahlversprechen zu brechen“.“