Berlin als Kulturhauptstadt

Zwei Standorte für Berliner Landesbibliothek im Rennen

veröffentlicht bei Morgenpost am 13.11.2017

„Ich glaube nicht, dass das Marx-Engels-Forum der richtige Standort ist“, sagte Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek der Berliner Morgenpost. Auch sie pocht darauf, dass sich in der Bürgerbeteiligung eine große Mehrheit für einen Freiraum ausgesprochen habe. Zudem sei der Baugrund für ein so großes Projekt nicht geeignet. „Das Letzte, was Berlin braucht, ist eine Staatsoper 2.0“, warnte Kapek. Die Grünen machen sich für die Kreuzberger Variante stark, einen Ergänzungsbau an der Amerika-Gedenkbibliothek. Der Standort sei bereits etabliert, liege ebenfalls zentral und sei durch drei U-Bahnlinien perfekt erschlossen.

Flughafen Tempelhof soll Kulturhafen werden

erschienen am 14.08.2015 in der Berliner Morgenpost

„Fraktionschefin Antje Kapek schwebt ein „Kultur- und Kreativhub“ vor, zum Beispiel mit dem AlliiertenMuseum und weiteren Museen, Ausstellungsflächen, Künstlerateliers, Film- und TV-Produktionen, Tonstudios und Proberäumen, kultureller Bildung, Tanz sowie Start-ups der Digital- und der Kulturwirtschaft.“

Grüne wollen Flughafengebäude zu „Kulturhafen“ ausbauen

erschienen am 23.06.2015 in der Berliner Zeitung

“ Derzeit werde ein Großteil der Räume nicht genutzt, die Betriebskosten könnten über Vermietung kaum abgedeckt werden, kritisierte Fraktionschefin Antje Kapek am Dienstag. Zugleich müsse das größte zusammenhängende Gebäude Europas dringend saniert werden, damit es nicht verfalle.“

Toilettenmangel bei Großveranstaltungen – Fahrstuhlpissoirs gegen Wildpinkler

erschienen im Tagesspiegel am 26.05.2015

„Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus, findet das Modell „grundsätzlich interessant“. Ihrer Meinung nach wären die Toiletten besonders dort von Nutzen, wo regelmäßig Großveranstaltungen stattfinden, wie etwa an der Straße des 17. Juni.“

Bund bestätigt Pläne für das Kulturforum am Potsdamer Platz 200 Millionen für ein Aushängeschild

vom 06.05.2015 im RBB

„Ein paar Schritte entfernt, im Berliner Abgeordnetenhaus, erklärt Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek, was sie vom Kulturforum hält. Sie spricht dabei nicht etwa von einem möglichen Freizeitwert oder von der Beliebtheit. Sie spricht von Bedeutung und nutzt den Superlativ: „Das ist einer der herausragendsten Orte dieses Landes. Und wenn das nicht das Aushängeschild eines Landes der Dichter und Denker und Künste ist, dann weiß ich auch nicht.“ „

Raum für die Kunst – Müller plant für Künstler

erschienen am 30.03.2015 in der taz

Die grüne Fraktionschefin Antje Kapek hat Müller vorgerechnet, „dass die Existenz zahlreicher Ateliers durch Mietsteigerungen in Gefahr ist“. Was stimmt: Allein 2014 gingen nach Senatsangaben 350 privat vermietete Ateliers verloren.

Ausschuss soll Debakel um Staatsoper aufklären

erschienen am 02.02.2015 im Tagesspiegel

“ „Wir wollen wissen, welche Fehler in der Planungsphase gemacht wurden“, sagte Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek. … Das bisherige System „Wünsch Dir was“ solle durch ein vernünftiges Controlling ersetzt werden, fordern Kapek und Wolfgang Brauer, Kulturpolitiker der Linken.“

Wir trauern um Claudio Abbado

vom 20.01.2014

Antje Kapek und Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende, und Sabine Bangert, kulturpolitische Sprecherin, sagen zum Tod von Claudio Abbado:

Wir trauern um Claudio Abbado, der als Künstlerischer Leiter der Berliner Philharmoniker und regelmäßiger Gastdirigent für die Musikstadt Berlin unvergleichbare Dienste geleitet hat. 1989 haben die Philharmoniker Claudio Abbado als Nachfolger von Herbert von Karajan nach Berlin geholt. In der rasanten Zeit des politischen Umbruchs hat er mit seinen musikalischen Interpretationen Musikgeschichte geschrieben, für die wir ihm zu großem Dank verpflichtet sind.

weiterlesen